Monatsrückblick Juli 2016


Wenn ich an die letzten 30 Tage denke, denke ich an höhen und tiefen. An gute und schlechte Sachen und bin mir auch nicht wirklich sicher wie ich den Monat einordnen soll eher ins Negative oder ins Positive.

Die ersten zwei Wochen hatte ich damit zu kämpfen ausgenutzt zu werden. Obwohl alle meine Freunde Ferien hatten musste ich arbeiten und das auch noch fast den ganzen Monat. Da dann auch noch meine damalige Stationsleitung so nett war hatte sie mich am Wochenende arbeiten lassen und ich hätte dann gearbeitet: Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag frei, dann Freitag, Samstag, Sonntag und Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag. Das sind ins gesamt fast acht Tage am Stück gewesen. Nur super das ich Minderjährig bin, denn da ich unter dem Jugendschutzgesetz stehe darf ich nicht einmal sieben Tage komplett am Stück arbeiten. Nun denn, habe ich mich natürlich bei ihr beschwert und gesagt das ich das auf gar keinen Fall tun werde. Denn wie schon gesagt ich bin Minderjährig, ich bekomme nur 100 €, arbeite fast neun stunden pro Tag, sogar länger als die Krankenschwestern und bin eine Person für alles. Zum Glück konnte ich am Ende noch aushandeln das ich zwischen durch frei bekomme, musste dann jedoch trotzdem am Wochenende arbeiten was mich mega aufgeregt hat weil mein bester Kumpel 18 wurde, ich erstens nichts richtig trinken konnte und zweitens ich auch vor allem früh gehen musste da ich am nächsten Tag wieder um 5:00 Uhr schon auf den Beinen war. Aber der Oberhammer war dann auch die Party, außer nur herum zu sitzen und Shisha oder Zigaretten zu rauchen wurde nichts gemacht. Dann auch noch diese laute und abnormal schlechte Musik brachte einem Kopfschmerzen und dann war ich doch irgendwo froh gewesen das ich früher gegangen bin.

Vor allem diesen Monat mit meiner besten Freundin, mit der ich mich immer mehr in die Haare bekomme wurde es auch nicht besser, denn nach der Party hatte ihr FReund sie doch ernsthaft alleine durch die Dunkelheit um schätzungsweise 1:00 Uhr nachts alleine gehen lassen. Total aufgewühlt kamen wir dann bei mir an- es war nicht sonderlich weit denn mein Kumpel wohnt praktisch eine Straße weiter- hatte ich meine Mutter gebeten sie nach Hause zu bringen. Und dann kam der Oberhammer ihr bescheueter Freund kommt auch noch in dem Moment als meine Mutter das Auto rausfährt und da musste sie ihn und meine beste Freundin doch ernsthaft fahren. Ich hatte diesem ekelhaften, arroganten und selbstverliebten Typ am liebsten die Eingeweide eigenhändig entfernt. Gott wie ich ihn nicht ausstehen kann.

Als ich dann die schreckliche Party und die restlichen fünf Tage einigermaßen überlebt hatte war ich froh, denn ich war frei. Ich hatte mein ganzes Jahr Praktikum hinter mir und war wirklich mehr als erleichtert. Worauf ich auch wirklich stolz bin ist das ich diesen Monat es geschafft habe ein bisschen mehr auf meinem Blog zu posten und vor allem auch ein bisschen mehr auf Wattpad zu schreiben an meinen Geschichten. Ich habe auch wieder nach langer Zeit Bücher  gelesen  und muss echt sagen das ich es vermisst hatte, in eine vollkommen andere Welt unterzutauchen. Ich habe vor allem wieder angefangen ins Fitnessstudio zu gehen und ich bin wirklich mehr als glücklich darüber, denn dieses Gefühl wenn deine Muskeln anfangen zu zittern währenddessen du die Gewichte stemmst oder am nächsten Tag der Muskelkater. Ja ich weiß einige würden sich sogar genau über das beschweren, aber ich liebe das einfach so abartig sehr.

Zum anderen habe ich auch noch mein Zeugnis bekommen und ich muss sagen ich bin zufrieden damit den Umständen entsprechend ich dachte nämlich es wird eine totale Katastrophe. Doch falsch gedacht.

Im Großen und Ganzen kann ich eigentlich jetzt wo ich mir den Beitrag durch lese sagen das der Monat eigentlich gar nicht mal so schlecht verlaufen ist und das ich auch vor allem viele Dinge, die ich mir vorgenommen hatte erfüllt habe. Nun hoffe ich auch das der nächste Monat genauso erfolgreich wird und ich meine Dinge die ich mir vorgenommen habe in die Tat umsetzten kann.

Denn zum einen habe ich mir vorgenommen meinen Blog auf dem laufenden zu halten, auf Wattpad meine Geschichten weiter zu schreiben, erneut einige Bücher zu lesen und dann die Hochzeit meines Cousins einigermaßen zu überleben. Und sich auch ausruhen und die Ferien genießen und somit neue Energie für die Schule zu tanken.

Schluss jetzt mit der Vergangenheit und denken wir mal an die Zukunft an das hier und jetzt und freuen uns auf den August.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s