Blicke 

All die Momente kann ich nicht vergessen, 

Denn es sei als wär ich besessen. 

Allein du spukst in meinem Kopfe herum, 

Ich tue mich fragen: Bin ich dumm?

Du schaust mich mit deinen braunen Augen an, 

Und ziehst mich in deinen Bann. 

Starren tust du egal wo wir auch sind, 

Du benimmst dich wie ein Kind.

Egal ob in der Schule, am Bahnhof oder auf einer Feier, 

Es ist ständig die gleiche Leier. 

Sprechen können wir nicht einmal miteinander richtig, 

Doch ist das so wichtig? 

Denn bekanntlich sagt man doch das Blicke mehr sagen als Tausend Wörter, 

Doch trifft dies auch auf uns zu? 

Denn dich in Ruhe lassen kann ich nicht im nu, 

Denn ich fühle von Tag zu Tag wie meine Gefühle für dich stärker werden, 

Dies bringt nur noch weitere Beschwerden. 

Er in meinem Kopf 

Alles dreht sich um ihn. Wirklich alles. Er spukt in meinem Kopf herum, ob ich will oder nicht. Ob bei Tag oder bei Nacht. Ständig schaut er mich an. Ständig dreht er sich um, um mich anzuschauen und dann wieder weg zu gucken. Er macht mich nervös. Und wie nervös er mich doch macht. 

Nun Samstag werde ich das wunderbare Vergnügen haben, denn die Tochter meines Cousins hat Geburtstag und er wird auch da sein. Gott irgendwo freue ich mich ja schon, aber irgendwo habe ich Angst. Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll und alles mögliche. Mir schwirren so viele Gedanken deshalb im Kopf herum. Mein Kopf macht keinen Stop und halt. Mal sehen wie es wird…